Kornkreis-Essenzen

Seit den vergangenen zwanzig Jahren erscheinen in Getreidefeldern Südwestenglands, Norddeutschlands und auch anderenorts die Formationen, die unter dem Namen "Kornkreise" bekannt wurden. Waren es zunächst einfache Kreise oder Ringe, deren Ursprung nach wie vor ungeklärt bleibt, so haben sich diese Formationen im Laufe der letzten Jahre zu immer komplexeren Gebilden entwickelt, die durch ihre Schönheit und Präzision der Form die Aufmerksamkeit der Betrachter erwecken. Neben der perfekten Komposition, mathematischen Präzision und symbolischen Bedeutung sind es vor allem ihre messbaren Energien, die die multidimensionale Information der Kornkreise ausmachen.

Zahlreiche Forscher aus allerlei Disziplinen beschäftigen sich schon seit Jahren mit diesen Phänomenen. Unter Ihnen auch das bekannte Forscherpaar Dr. Chet und Kallista Snow. Seit 1996 trifft sich Andreas Korte nun jedes Jahr mit dem Forscherpaar um die multidimensionalen Informationen dieser Formationen, die ja sonst nach der Getreideernte und dem Umpflügen der Erde verschwinden, in Form von Essenzen zu speichern, die er durch seine spezielle Kristallherstellungsmethode gewinnt.